Diashow

Zum Vergrößern klicken Sie auf die Fotos!

1713_johann_bucker-rheinaue_.jpg Deichbau 1934 Deichbau 1934 Deichbau 1934 Deichbau 1934 1956 Eisgang im Wendebecken 1956 Nordhafen Wendebecken 1956 Pumpwerk am Wendebecken

Geschichte

  • Deichverbandsgründung 1933

Zeitungsbericht im „Duisburg-Hamborner Anzeiger“ vom 14. März 1933

PDF-Datei 567 KB
  • Deichbau 1934/35
Urkunde vom 1. Spatenstich (PDF-Datei, 120 kb)
  • Planung und Bauleitung durch den Bergbau
  • Deichlänge (von Norske Skog, früher Zellstoff, bis zum Stapp): 5 km
  • Deichlagerbreite: bis zu 50 m
  • Deichhöhe: bis 5m
  • Kronenbreite: 5 m
  • Freibord wegen Bergsenkungen: 3 m
  • Lehmdichtung: 2 m
  • Beschäftigte: in 2 Schichten bis 500 Personen
  • Bodenmassen: ca. 500.000 m³
  • Baukosten: ca. 800.000 Reichsmark
  • Materialgewinnung: Aushub für den Nordhafen
  • 1 Schleuse zur Entwässerung der Rheinaue am Stapp
  • Durch den Deich geschützte Fläche: ca. 384 ha
  • Durch den Deich geschützte Wohnhäuser: 45

Immer wieder musste der Deich wegen zu erwartender Bergsenkungen aufgehöht werden:

  • 1955/59 Aufhöhung des südlichen und nördlichen Flügeldeiches am Nordhafen
  • 1955/59 Deichaufhöhung am Wendebecken, nördlicher Teil
  • 1955/59 Rheindeichaufhöhung von km 792,7 bis 795,6 (Wahrsmannshaus)
  • 1971/72 Rheindeichaufhöhung von km 796,75 bis 798,6
  • 1971/72 Emscherdeichaufhöhung von km 0,0 bis km 0,8
  • 1971/72 Aufhöhung Ostende am Nordhafen
  • 1991/92 Rheindeichaufhöhung von km 796,67 bis 797,6
  • 2003 Aufhöhung und Sanierung Norddeich Nordhafen
  • 2004 Rheindeichaufhöhung und Sanierung von km 792,5 bis km 797,4
  • 2006 Rheindeichaufhöhung und Sanierung von km 797,4 bis km 797,6